Einseitiger Kinderwunsch: Ich will Kinder, Du nicht

Er möchte Kinder, sie nicht. Sie möchte Kinder, er hat schon welche. Die Gründe für und gegen Kinder sind vielfältig. Doch was tun, wenn sich die Partner nicht einigen können? Der einseitige Kinderwunsch ist ein großer Streitpunkt, der eine anderenfalls harmonische Beziehung ins Wanken bringen kann.

Gründe gegen Kinder: Ich möchte keine Kinder!

„Ich möchte keine Kinder!“ – diese Aussage vom eigenen Partner hören zu müssen, wenn der Wunsch nach einer eigenen Familie groß ist, kann die Beziehung hart treffen. Unter einer abweichenden Lebensplanung der Partner kann die Beziehung erheblich leiden und nicht selten zu Bruch gehen. Die Gründe gegen Kinder können vielfältig sein.

Männer zögern häufiger als Frauen. Laut einer Umfrage der Robert Bosch Stiftung von 2006 möchte einer von vier Männern kinderlos bleiben. Bei den Frauen entscheidet sich nur jede Siebte bewusst gegen Kinder. Das mag daran liegen, dass die biologische Uhr bei Frauen lauter tickt als bei Männern. Männer können die Kinderfrage mit einem „vielleicht“ in die Zukunft verschieben.

 

Porträt Frau denkendes träumendes Kind

 

Die Gründe gegen die Familienplanung sind in vielen Fällen auf äußere Umstände zurückzuführen. Der Partner fühlt sich zu jung oder zu alt, hat bereits Kinder aus einer früheren Beziehung oder möchte seine Unabhängigkeit wahren. Auch finanzielle Bedenken, Trennungsängste oder schlechte Erfahrungen in der eigenen Familie und Kindheit können den Kinderwunsch hemmen. Zu groß ist die Angst als Vater oder Mutter zu versagen. Zu klein ist das Einkommen der Partner ohnehin.

Jetzt mal Klartext: Kompromiss beim Kinderwunsch?

Kompromisse sind beim Kinderwunsch und anderen elementaren Bedürfnissen schwierig. In dieser Situation ist es wichtig, dass Paare offen miteinander sprechen. Ein „vielleicht in der Zukunft“ lässt einen Partner unnötig hoffen – im schlimmsten Fall, bis die biologische Uhr abgelaufen ist. Aus einer klaren Entscheidung für oder gegen Kinder können die Partner eher zu einer Lösung gelangen – auch wenn diese in vielen Fällen die Trennung bedeutet.

Entscheidet sich das Paar trotz anfänglichen Zögerns für ein Kind, sollten unrealistische Erwartungen analysiert und ausgeräumt werden. Perfektion ist nicht nötig. Ein hohes Einkommen ist ebenfalls nebensächlich. Liebe ist für die wachsende Familie der wichtigste Bestandteil. Fällt die Entscheidung für ein Kind, ist Misstrauen fehl am Platz. Auch eine zögerliche Entscheidung kann zu einer großen Überzeugung heranwachsen. Entscheidet sich das Paar gegen Kinder, müssen beide Partner die Verantwortung für diese Entscheidung übernehmen. Vorwürfe zerstören die Beziehung.

Ist das Paar unsicher, können Freunde und Bekannte mit Kindern befragt werden. Welche positiven Veränderungen bringt ein Kind mit sich? Welche Belastungen können auf die Eltern zukommen? Ängste können mit einer guten Vorbereitung aus dem Weg geräumt werden. Hindern Kindheitstraumata den Kinderwunsch, ist dies eine gute Gelegenheit, alte Familienverstrickungen mit einem Therapeuten aufzuarbeiten. Ist sich das Paar weiterhin uneinig, kann eine Paarberatung neue Lösungswege aufzeigen.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

(Visited 9 times, 1 visits today)

In Verbindung stehende Artikel

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

  1. Ich suche einen Mann da ich ein Kind will der aus NRW kommt ich bin gerne bereit da mit dem man Sex zu haben der Mann sollte aus einem normal en Umfeld kommen und weitestgehend bei gesund sein.naturllich nicht vorbestraft ein!!! Und es muß dem Mann auch klar sein das nicht immer beim ersten Mal klappt klappt.

  2. Hallo. Mein Name ist Bianca, ich bin 29 Jahre alt und suche einen Samenspender. Ob du als Spender dann kontakt haben möchtest (bei einem positiven Ergebnis) oder du lieber mich machen lässt, überlasse ich Dir. Für mich ist beides in Ordnung. Ich bin Erzieherin und hatte bereits 3 Fehlgeburten, was sehr schlimm für mich war. Nun ist (wahrscheinlich durch die Ausschabungen) mein linker Eileiter kaputt und ich habe Endometriose. Eine natürliche Befruchtung ist daher leider so gut wie ausgeschlossen. Ich würde gerne die Bechermethode probieren, im schlimmsten Fall muss wirklich eine künstliche Befruchtung her. Ich wünsche mir schon seit so vielen Jahren Mutter zu werden…Ich hoffe da draußen ist jemand, der mir diesen Wunsch erfüllen kann.

  3. Ich biete mich als Samenspender an für Alleinstehende Mütter ..hab eine wunderschöne Tochter also meine Geene sind in Top Zustand ich bin gesund aber A sexuell daher nur Lust auf Sex und keine Partnerschaftsverhältniss…Ich will auch kein Geld nur abgesichert sein das ich keine Kosten habe ..bei Interesse kontaktiert mich

  4. Hallo,

    ich bin auf der suche nach einem Samenspender. Der Mann sollte gepflegt sein und sich dessen bewusst sein das es sich hierbei NUR um die Spende geht. Es wird nichts gezahlt und der Spender wird auch nach Geburt des Kindes nicht zur Rechenschaft gezogen ! Vielleicht findet sich ja jemand hier.

    Bei Interesse o.ä schreibt mir einfach.

    Lg

    1. Hallo Jenny,
      ich wäre zu einer Samenspende (Bechermethode) bereit, falls die “Chemie” stimmt und die Entfernung nicht zu groß.
      Viele Grüße,
      Uwe