Co-Mutter bundesweit gesucht

    by VaRey      .      1. Nov 2020

    Hi,

    leider sind bisher alle Versuche eher im Sand verlaufen, daher möchte ich es über das Forum probieren.
    Ich habe den Premium-Zugang, also gerne per PM melden.

    Ich habe bereits bei einer sehr netten Familie erfolgreich Samen gespendet, es besteht aber kein Kontakt zum Kind. Eine Samenspende würde ich nur für diese Familie nochmal machen, also habe kein Interesse daran "Viel-Spender" zu sein.
    Das Kind ist wie gesagt in einer super Familie und die Situation ist für alle gut, aber ich merke ich hätte gerne auch ein eigenes Kind. Meine Rolle wäre jedoch eher die eines "Onkels".

    Wo du wohnst, wäre egal, ich bin vor kurzem von München nach Bremerhaven gezogen, jedoch beruflich immer bundesweit irgendwo eingesetzt.

    Die Bechermethode würde ich vorziehen. In meiner Familie sind keine Erbkrankheiten. HIV/Hep negativ. Spermiogramm von 2018 vorhanden.

    Es gibt einige Punkte die mir sehr wichtig sind, bei allem anderen bin ich unkompliziert.

    -Ich arbeite bundesweit und studiere nebenbei noch an einer Fernuni, an meinen Einsatzorten wohne ich dann immer für 2-3 Monate. Daher müsste das Kind bei der Mutter wohnen.

    -Durch den Zeitmangel würde ich vermutlich das Kind nur einmal im Monat sehen, daher sehe ich mich auch eher in der "Onkel-Rolle". Aber wie sich das in der Zukunft entwickelt kann wohl keiner sagen.

    -Das Kind sollte natürlich geimpft werden

    -Die Erziehung kann man glaube ich nicht planen, bevor man nicht einen Eindruck vom Charakter des Kindes hat. Dadurch das ich ja viel weniger Kontakt zum Kind hätte als die Mutter, möchte ich mich nicht von der "ferne" zu sehr in die Erziehung einmischen.

    -Mit einem Monat Vorlaufzeit kann ich mir immer mehrere freie Tage am Stück einplanen, in denen ich das Kind auch bei Bedarf nehmen könnte, spontan ist das eher nicht möglich.

    -Unterhalt ist natürlich auch ein Thema, mir ist klar das dieser jederzeit eingeklagt werden kann. Daher ist mir wichtig das Thema von Anfang an ehrlich zu bereden. Ich möchte nicht nur als Geldbeutel und Samenspender funktioniert haben, daher möchte ich mit einem evtl. Unterhalt abwarten und schauen wie sich der Kontakt letztendlich entwickelt. Daher sollte die Frau nicht zwingend von mir Abhängig sein.

    Bei allen anderen Punkten bin ich unkompliziert.

    Also wenn meine Vorstellungen für dich passen und du eine eigenständige Frau (bis max. 36 Jahre) bist, dann melde dich gerne per PM.

    Beste Grüße
    Johannes

    5 Beiträge Antworten

    VaRey on 1. Nov 2020

    Hi,

    leider sind bisher alle Versuche eher im Sand verlaufen, daher möchte ich es über das Forum probieren.
    Ich habe den Premium-Zugang, also gerne per PM melden.

    Ich habe bereits bei einer sehr netten Familie erfolgreich Samen gespendet, es besteht aber kein Kontakt zum Kind. Eine Samenspende würde ich nur für diese Familie nochmal machen, also habe kein Interesse daran "Viel-Spender" zu sein.
    Das Kind ist wie gesagt in einer super Familie und die Situation ist für alle gut, aber ich merke ich hätte gerne auch ein eigenes Kind. Meine Rolle wäre jedoch eher die eines "Onkels".

    Wo du wohnst, wäre egal, ich bin vor kurzem von München nach Bremerhaven gezogen, jedoch beruflich immer bundesweit irgendwo eingesetzt.

    Die Bechermethode würde ich vorziehen. In meiner Familie sind keine Erbkrankheiten. HIV/Hep negativ. Spermiogramm von 2018 vorhanden.

    Es gibt einige Punkte die mir sehr wichtig sind, bei allem anderen bin ich unkompliziert.

    -Ich arbeite bundesweit und studiere nebenbei noch an einer Fernuni, an meinen Einsatzorten wohne ich dann immer für 2-3 Monate. Daher müsste das Kind bei der Mutter wohnen.

    -Durch den Zeitmangel würde ich vermutlich das Kind nur einmal im Monat sehen, daher sehe ich mich auch eher in der "Onkel-Rolle". Aber wie sich das in der Zukunft entwickelt kann wohl keiner sagen.

    -Das Kind sollte natürlich geimpft werden

    -Die Erziehung kann man glaube ich nicht planen, bevor man nicht einen Eindruck vom Charakter des Kindes hat. Dadurch das ich ja viel weniger Kontakt zum Kind hätte als die Mutter, möchte ich mich nicht von der "ferne" zu sehr in die Erziehung einmischen.

    -Mit einem Monat Vorlaufzeit kann ich mir immer mehrere freie Tage am Stück einplanen, in denen ich das Kind auch bei Bedarf nehmen könnte, spontan ist das eher nicht möglich.

    -Unterhalt ist natürlich auch ein Thema, mir ist klar das dieser jederzeit eingeklagt werden kann. Daher ist mir wichtig das Thema von Anfang an ehrlich zu bereden. Ich möchte nicht nur als Geldbeutel und Samenspender funktioniert haben, daher möchte ich mit einem evtl. Unterhalt abwarten und schauen wie sich der Kontakt letztendlich entwickelt. Daher sollte die Frau nicht zwingend von mir Abhängig sein.

    Bei allen anderen Punkten bin ich unkompliziert.

    Also wenn meine Vorstellungen für dich passen und du eine eigenständige Frau (bis max. 36 Jahre) bist, dann melde dich gerne per PM.

    Beste Grüße
    Johannes

    Ashanti135 on 5. Nov 2020

    Wie sende ich Dir eine Direkte Antwort?
    Mir ist es wichtig, dass wir uns heute noch unterhalten.
    Melde Dich

    Ashanti135 on 6. Nov 2020

    Hi,
    Hast Du versucht mich zu erreichen?
    War arbeiten. Habe jetzt Pause

    Kannst jetzt versuchen

    VaRey on 7. Nov 2020

    Hi,

    deine Antwort wurde anscheinend erst heute freigegeben, ich habe dir jetzt mal geschrieben

    Gruß

    Silja on 19. Nov 2020

    Hi Johannes,

    Deine Vorstellungen passen zu mir und Deine Anzeige gefällt mir. Wie kann ich Dich anschreiben? Ich bin neu hier und finde mich noch nicht so zurecht;-)
    Freue mich von Dir zu hören...
    LG Silke

    Jessi311 on 25. Nov 2020

    Hallo Johannes,
    Über eine Rückmeldung würde ich mich sehr freuen. Vielleicht stimmt ja die Chemie.
    Mfg Jessi


    Zurück zu Co-Eltern

    cron

    Dank Co-Elternschaft Eltern werden

    Die traditionelle Familie (zwei Elternteile, die gemeinsam ihre Kinder großziehen) ist nicht mehr das einzige Familienmodell in Deutschland und Europa. Immer mehr neue Eltern gestalten ihre Familie anders als frühere Generationen. Familien mit nur einem Elternteil, gleichgeschlechtliche und Patchwork-Familien sind integraler Bestandteil unserer Gesellschaft.
    Es ist heute möglich, Vater oder Mutter zu werden, ohne ein Paar zu sein. Von nun an können alleinstehende Männer und Frauen, die Vater oder Mutter werden wollen, sich zusammentun, um gemeinsam ihr Kind großzuziehen. Dies wird als Co-Elternschaft bezeichnet.


    Samenspender oder Co-Elternschaft ?

    KOSTENLOS ANMELDEN