Auswahlkritieren zu hart = Negativauslese

    by wuffwu      .      7. Nov 2017

    Meine Meinung:
    Wenn man einen Spender sucht und die Kriterien sehr eng steckt, dann sollten das Eigenschaften sein die man auch überprüfen kann.
    Sonst muss man sich nicht wundern wenn man "an die falschen gerät".

    Überprüfbare Eigenschaften sind z.b.:
    - Körpergrösse

    Nicht überprüfbare Eigenschaften sind:
    - Gesundheitszeugnisse
    - Spermiogramm
    - Kein "Massenspender"
    - Soll aus der Nähe kommen
    - Zuverlässig
    - Spontan
    - Keine Erbkrankheiten

    Gesundheit kann man prüfen indem man beim Test dabei ist. z.b. Beim Gesundheitsamt, Beratungsstellen, im Labor.
    Laborergebnisse und Spermiogramme kann man nicht als "echt" erkennen, egal ob mit oder ohne Nachname, da die keine Echtheitsmerkmale haben und auch garnicht dazu gedacht sind einer dritten Person irgendwas zu beweisen.

    Die restlichen Eigenschaften kann man auch nicht überprüfen.
    Das heisst nicht das man nicht danach fragen kann, aber wer hier super hart selektiert aufgrund von den Eigenschaften dem muss klar sein daß jeder der möchte all diese Eigenschaften vortäuschen kann, weshalb man so eventuell eher die ehrlichen Spender aussortiert als das am Ende der perfekte Spender rausspringt.

    4 Beiträge Antworten

    Meine Meinung:
    Wenn man einen Spender sucht und die Kriterien sehr eng steckt, dann sollten das Eigenschaften sein die man auch überprüfen kann.
    Sonst muss man sich nicht wundern wenn man "an die falschen gerät".

    Überprüfbare Eigenschaften sind z.b.:
    - Körpergrösse

    Nicht überprüfbare Eigenschaften sind:
    - Gesundheitszeugnisse
    - Spermiogramm
    - Kein "Massenspender"
    - Soll aus der Nähe kommen
    - Zuverlässig
    - Spontan
    - Keine Erbkrankheiten

    Gesundheit kann man prüfen indem man beim Test dabei ist. z.b. Beim Gesundheitsamt, Beratungsstellen, im Labor.
    Laborergebnisse und Spermiogramme kann man nicht als "echt" erkennen, egal ob mit oder ohne Nachname, da die keine Echtheitsmerkmale haben und auch garnicht dazu gedacht sind einer dritten Person irgendwas zu beweisen.

    Die restlichen Eigenschaften kann man auch nicht überprüfen.
    Das heisst nicht das man nicht danach fragen kann, aber wer hier super hart selektiert aufgrund von den Eigenschaften dem muss klar sein daß jeder der möchte all diese Eigenschaften vortäuschen kann, weshalb man so eventuell eher die ehrlichen Spender aussortiert als das am Ende der perfekte Spender rausspringt.

    Hallo, Zeugnisse und spermiogramm kann man schon überprüfen eben so die Adresse ☺Aber ja, du hast recht.

    Viele sind sehr verunsichert und wollen sich an irgendwelchen Sicherheitskriterien festhalten.

    Liegt leider oft daran, dass Frauen die Rolle des Mannes so anonym wie möglich halten wollen und hier unterwegs sind, weil anonyme Spende im Ausland viel teurer ist.

    Frauen die sich Zeit nehmen und einen Mann vernünftig kennenlernen, man respektvoll miteinander umgeht und Rücksicht nimmt, dann findet man mit Menschlichen Gespür nach 2-3 unverbindlichen Treffen schon raus, ob der Gegenüber jemand ist, mit dem man den Weg bis zum Ende gehen möchte.

    Aber diese Zeit nehmen sich viele nicht. Hab schon öfter Nachrichten bekommen wo es hieß: Eisprung ist in 3 Tagen, möchtest du vorbeikommen? Ohne das man sich je getroffen hat.

    Ich möchte mich auch wohl und sicher fühlen mit der Entscheidung, da ich auch ein großes Risiko eingehe. Wer nur seine Rolle und seinen Wunsch sieht, der hat es schwer.


    Hi, ja finde ich auch das diese Belege nichts nutzen. Eine kleine Anekdote, als ich klein war, kam meine Tante mit ihren neuen Mann vorbei. Dieser legte uns ein Zertifikat vor, das er zu 99,99% zeugungsunfähig sei. Er hatte mit seiner vorherigen Frau 2 Kinder, mit meiner Tante 4 (inkl. Zwillinge) und mit seiner jetzigen nochmal 2 Kinder. Und da er jede seiner Frauen betrogen hat, wer weiß wie viele da noch mit seinen Erbgut rum rennen.


    Zurück zu Samenspender gesucht

    Dank Co-Elternschaft Eltern werden

    Die traditionelle Familie (zwei Elternteile, die gemeinsam ihre Kinder großziehen) ist nicht mehr das einzige Familienmodell in Deutschland und Europa. Immer mehr neue Eltern gestalten ihre Familie anders als frühere Generationen. Familien mit nur einem Elternteil, gleichgeschlechtliche und Patchwork-Familien sind integraler Bestandteil unserer Gesellschaft.
    Es ist heute möglich, Vater oder Mutter zu werden, ohne ein Paar zu sein. Von nun an können alleinstehende Männer und Frauen, die Vater oder Mutter werden wollen, sich zusammentun, um gemeinsam ihr Kind großzuziehen. Dies wird als Co-Elternschaft bezeichnet.


    Samenspender oder Co-Elternschaft ?

    KOSTENLOS ANMELDEN