Zehn Dinge, die man zu einer Frau, die nach 35 noch schwanger werden möchte, nicht sagen sollte
5 (100%) 1 vote

Obwohl es in unserer Gesellschaft immer gängiger wird, mit seinem ersten Kind bis 35 oder 40 zu warten, ist dieses Konzept in den Augen mancher Menschen nach wie vor eher ungewöhnlich. Leider sind diese (später) werdenden Mütter häufig schlechten Witzen oder taktlosen Fragen ausgesetzt. Hier finden Sie ein paar Dinge, die man in Anwesenheit einer Frau, die nach 35 noch schwanger werden möchte, besser nicht sagen sollte.

1 – „Ich habe gelesen, dass nach 35 eine Schwangerschaft immer unwahrscheinlicher wird.“ Ja. Fruchtbarkeitsraten sinken mit dem Alter. Dennoch werden viele Frauen auch mit 35 oder 40 noch auf natürlichem Wege schwanger. Mit 35 stehen die Chancen, schwanger zu werden, in jeden beliebigen Monat bei 15 bis 20 %, was wiederum bedeuten könnte, dass die Wahrscheinlichkeit, innerhalb des jeweiligen Jahres schwanger zu werden, etwa 78 % beträgt. Doch natürlich sind Sie keine Zahl, und Sie müssen auch nicht ständig auf die Statistiken schauen. Über Ihren Arzt und das Internet werden Sie ohnehin bereits ständig damit konfrontiert.

2 – „Hast du gar keine Angst vor einer Fehlgeburt?“ (oder es wird auf sonstige Fakten hingewiesen, z. B. auf die Risiken einer Schwangerschaft nach dem 35. Lebensjahr). Es stimmt, dass Frauen, die später im Leben Mutter werden, mit größerer Wahrscheinlichkeit von Schwangerschaftsdiabetes, Fehlgeburten oder Chromosomenanomalien betroffen sind. Das Internet und Ihr Arzt erinnern Sie oft genug an diese Fakten, und Sie müssen sich nicht auch noch von anderen Personen (die keine Ärzte sind) daran erinnern lassen. Nichtsdestotrotz hat es auch seine Vorteile, später im Leben schwanger zu werden. Laut einer Studie sind Frauen, die nach dem 35. Lebensjahr Mutter werden, möglicherweise im Durchschnitt schlauer. Eine weitere Studie zeigt, dass eine Schwangerschaft im fortgeschritteneren Alter das Risiko einer Krebserkrankung der Eierstöcke verringern kann.

3 – „Denk doch mal an dein Alter, wenn dein Kind auf dem Gymnasium ist!“ oder „Hast du keine Angst davor, dass du für seine bzw. ihre Großmutter gehalten wirst?“. Solche Fragen sind völlig unangebracht und manchmal sogar verletzend.

4 – „Glaubst du, dass du genug Energie dafür hast?“ Kein Zweifel: eine Schwangerschaft kann ermüdend sein, genau wie das nächtliche Stillen und Trösten Ihres Kindes. Doch eine Mutterschaft kann in jedem Alter anstrengend sein, selbst mit 25. Außerdem ist man mit 35, 40 oder 45 alles andere als alt!

5 – „An deiner Stelle würde ich das nicht essen…“, „Als ich mit meinem ersten Kind schwanger war, habe ich folgendes gemacht…“ Laut ONS waren 2015 im Vereinigten Königreich Erstgebärende durchschnittlich 28,6 Jahre alt und werdende Mütter im Allgemeinen 30,3. Wenn Sie also nach Ihrem 35. oder 40. Lebensjahr schwanger werden möchten, kann es sein, dass einige Ihrer Freund bereits Eltern sind. Und nur weil sie vor Ihnen bereits ein Kind hatten, denken sie, sie hätten das Recht, Ihnen zu allem und jedem Ratschläge zu geben: was Sie vor der Empfängnis und während der Schwangerschaft essen sollten, wie man sein Kind auf den Kindergarten vorzubereiten hat und welches Spielzeug Sie nicht kaufen sollten. Es ist zwar toll, unterstützt zu werden und nützliche Tipps zu erhalten, doch man muss Sie ja nicht ständig daran erinnern, dass sie früher als Sie Kinder hatten – Sie wissen es ja bereits.

6 – „Warum hast du nicht in jüngeren Jahren versucht, Kinder zu bekommen?“ Es hat viele Vorteile, erst mit 35 oder später ein Baby zu bekommen. Sie hatten genug Zeit, etwas von der Welt zu sehen, sind selbstbewusster, emotional stabiler und außerdem finanziell abgesichert genug, um das Wohl Ihres Kindes zu gewährleisten. Im Vereinigten Königreich kostet es ungefähr 230.000 £, ein Kind bis zum Alter von 21 zu versorgen. Darüber hinaus sind Sie eher in der Lage, klügere erzieherische Entscheidungen zu treffen.

7 – „Glaubst du nicht, dass es etwas egoistisch ist, in deinem Alter noch ein Kind zu bekommen?“ Soll heißen: „Wenn dein Kind aufs College geht und dich braucht, bist du vielleicht nicht mehr da.“ Es ist also überhaupt nicht egoistisch, nach dem 35. Lebensjahr ein Kind zu bekommen, und ganz bestimmt ist es nicht egoistischer als eine Frau, die ohne finanzielle Absicherung mit 25 Mutter wird.

8 – „Es gibt heutzutage genug Menschen, die dies so handhaben.“ Das stimmt. Im Vereinigten Königreich sind viele Frauen und Männer der Meinung, dass sie das Recht haben, selbst zu entscheiden, wann der ideale Zeitpunkt für ihre Elternschaft gekommen ist.

9 – „Glaubst du nicht, dass es in deinem Alter schwieriger ist, die Babypfunde loszuwerden?“ Wenn Sie möchten, können Sie Ihre Babypfunde wie jeder andere auch durch Übungen und gesunde Ernährung loswerden.

10 – „Versuchen Sie es mit einer Fruchtbarkeitsbehandlung?“. Obwohl manche Frauen versuchen, über eine IVF-Behandlung oder künstliche Befruchtung schwanger zu werden, muss eine Schwangerschaft nach dem 35. Lebensjahr nicht zwangsläufig durch Fruchtbarkeitsbehandlung erfolgen. Viele Frauen können auch nach dem 35. Lebensjahr noch auf natürlichem Wege schwanger werden. Laut der durchschnittlichen jährlichen Schwangerschaftsrate (pro Zyklus) liegt die Wahrscheinlichkeit, mit 40 schwanger zu werden , bei etwa 20 %. Doch bei Frauen, die Mitte vierzig sind, sinkt diese Zahl bereits auf weniger als 5 %.