Wie ich nach einer Fehlgeburt schwanger werde
Bewerte diese Nachricht

Der Versuch, nach einer Fehlgeburt ein Baby zu bekommen, ist für viele Paare mit einer großen emotionalen Belastung verbunden. Allerdings tritt der Verlust einer Schwangerschaft öfter auf als häufig angenommen. Laut Miscarriage Association endet rund eine von vier Schwangerschaften mit einer Fehlgeburt. Gefühle der Traurigkeit, Wut und Schuld sowie Angst vor einer erneuten Fehlgeburt begleiten oftmals dieses erschütternde Ereignis. Glücklicherweise sind mehrere aufeinanderfolgende Fehlgeburten selten – die Mehrheit der Frauen wird also eine gesunde Schwangerschaft erleben können.

Wann kann ich nach einem Verlust der Schwangerschaft versuchen, erneut schwanger zu werden?

Es gibt keinen idealen Zeitpunkt, um nach einer Fehlgeburt erneut zu versuchen, schwanger zu werden, ganz gleich, ob Sie sich für eine natürliche Empfängnis oder eine Fruchtbarkeitsbehandlung wie die künstliche Besamung oder IVF entscheiden. Sobald sich der weibliche Partner vollständig erholt hat, sind manche Paare bereits in der Lage, es mit einer erneuten Schwangerschaft zu probieren. Es ist entscheidend, dass der Körper zunächst wieder zu Kräften kommen kann. Wenn die Gebärmutter noch nicht für eine Schwangerschaft bereit ist, können übereilte Versuche das Risiko einer Fehlgeburt erhöhen.

Außerdem müssen Sie und Ihr Partner auch in emotionaler Hinsicht vorbereitet sein, ehe Sie es erneut versuchen. Allgemein wird empfohlen, es nach einem oder zwei Menstruationszyklen wieder zu versuchen. Die Perioden setzen normalerweise vier bis sechs Wochen nach der Fehlgeburt wieder ein. Manche Ärzte empfehlen hingegen eine Wartezeit von sechs Monaten bis einem Jahr. Es hängt alles von den beteiligten Personen ab. Hören Sie auf Ihr Gefühl und holen Sie Rat ein, um sicherzustellen, dass Sie beide sowohl körperlich als auch emotional in der Lage sind, eine weitere Schwangerschaft in Angriff zu nehmen.

Was kann ich tun, um eine weitere Fehlgeburt zu verhindern?

Die Mehrheit der Frauen, die einen Verlust ihrer Schwangerschaft erleben, werden keine zweite Fehlgeburt erleiden müssen. Lediglich 1 % erleidet nacheinander drei oder mehr Fehlgeburten. Wenn Sie in Ihren Schwangerschaften zwei oder mehr Kinder verloren haben, sollten Sie ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen und eventuell Bluttests und Chromosomen-Tests durchführen lassen, um herauszufinden, was die Ursache ist. Ihr Arzt kann auch im Hinblick auf uterine Probleme untersuchen. Möglicherweise wird eine medizinische Behandlung vorgeschlagen.

Die Wahrscheinlichkeit einer Fehlgeburt erhöht sich ab einem Alter von 35 Jahren und/oder wenn Sie Fruchtbarkeitsstörungen haben. Wenn dies auf Sie zutrifft, sollten Sie zudem vorsichtiger sein und einen Arzt aufsuchen.

Es gibt ein paar Dinge, die Sie tun können, um das Risiko einer Fehlgeburt zu verringern. Beispielsweise sollten Sie auf Zigaretten verzichten, Alkohol und Drogen meiden und darüber hinaus dauerhaft auf eine ausgewogene Ernährung und ein gesundes Gewicht achten. Außerdem können pränatale Vitamine oder Ergänzungsmittel zu einer erfolgreichen Schwangerschaft beitragen. Dennoch können die meisten Fehlgeburten nicht verhindert werden, zudem sind sie nur in seltenen Fällen auf irgendwelche Gewohnheiten der zukünftigen Mutter zurückzuführen.

Wie kann ich mit einer missglückten Schwangerschaft fertig werden?

Werdende Mütter, die eine Fehlgeburt hinter sich haben, befürchten häufig, ein weiteres Kind zu verlieren. Allzu große Sorgen sind jedoch unbegründet, schließlich erleben die meisten Frauen eine gesunde zweite Schwangerschaft.

Gleichwohl kann Ihre Gefühlswelt nach einer missglückten Schwangerschaft bei einer erneuten erfolgreichen Empfängnis einer emotionalen Achterbahnfahrt gleichen. Eine werdende Mutter kann eine ganze Bandbreite an Emotionen wie beispielsweise Gefühle der Angst, Schuld und Traurigkeit erleben, ehe die Freude aufs Baby zurückkehrt – und schließlich wieder von Sorgen verdrängt wird. Andere verspüren aufgrund der Erfahrung, die sie vorher durchgemacht haben, eine seltsame Distanz zu ihrer erneuten Schwangerschaft. Jeder reagiert anders, doch der Großteil der Frauen benötigt etwas Zeit, um sich zu erholen.

Nach einer Fehlgeburt müssen Sie besonders auf sich achten. Sie können unmöglich genau wissen, wann Sie sich wieder besser fühlen werden, es gibt jedoch ein paar Methoden, die Ihnen helfen, das Erlebte besser zu verarbeiten. Manche Frauen empfinden Entspannungsübungen und Meditation als nützlich. Psychologische Beratung kann ebenfalls eine große Hilfe sein, wenn es darum geht, Ihre Genesung zu unterstützen.

An wen wende ich mich bezüglich Unterstützung und Beratung?

Nach einer Fehlgeburt ist es wichtig, sich Hilfe zu suchen. Ein regelmäßiges Gespräch mit Ihrem Arzt kann Ihnen helfen. Wenn Sie erneut schwanger werden, kann Ihnen durch ärztliche Beratung und sorgfältige Kontrollen des Standes Ihrer Schwangerschaft versichert werden, dass mit Ihrem Baby alles in Ordnung ist. Außerdem kann es hilfreich sein, bei Terminen einen Freund bzw. Ihren Partner an der Seite zu haben.

Krankenhäuser und karitative Gruppen bieten Paaren, die eine missglückte Schwangerschaft erlitten haben, Beratung an.

Wann sollte ich meiner Familie sagen, dass ich wieder schwanger bin?

Nach einer Fehlgeburt ziehen es Paare häufig vor, die Schwangerschaft im ersten Trimester geheim zu halten – oder zumindest so lange, bis sie den Zeitpunkt ihrer letzten missglückten Schwangerschaft bei ihrem neuen Baby hinter sich haben. Meist ist dies auf die Befürchtung zurückzuführen, ein weiteres Kind zu verlieren.

Die Entscheidung, wann Sie Ihre Schwangerschaft bekanntgeben, ist eine sehr persönliche, und sie kann von Person zu Person variieren. Sie können die erfreuliche Nachricht sofort mitteilen oder drei Monate warten. Es hängt ganz von Ihnen ab.

Wenn Sie diese Neuigkeit jedoch für sich behalten, könnte es sein, dass Sie sich einsam und isoliert fühlen. Entscheidend ist, dass Sie Personen um sich haben, die Sie unterstützen können. Und wenn Sie es vorziehen, sich mit der Neuigkeit ein wenig zurückzuhalten: Sie müssen es nicht jedem erzählen, ein paar wenige Vertraute genügen völlig.