Welche Sportarten und Übungen sind während der Schwangerschaft von Vorteil?
5 (100%) 1 vote

Das Austragen eins Babys und dessen Geburt setzen eine dauerhafte Gesundheit voraus. Deshalb wird empfohlen, während der Schwangerschaft einen moderat aktiven Lebensstil beizubehalten. Sport hilft Ihnen nicht nur, fit zu bleiben, auch Ihr Schlaf und Ihre Stimmung verbessern sich. Darüber hinaus kann Sport Rückenschmerzen und Stress verringern und sogar Schwangerschaftsdiabetes vorbeugen. Und zu guter Letzt hilft Sport, sich auf die Wehen und die Geburt vorzubereiten, dies dank der damit einhergehenden Stärkung der Muskeln.

Doch bevor Sie Ihre Jogginghose anziehen (zum Sport, nicht für die Couch), lohnt es sich, vorher Ihren Arzt aufzusuchen – auch wenn Sie bereits regelmäßig Sport treiben. Schwangerschaft bedeutet auch, dass Sie besonders vorsichtig sein müssen. Sie müssen absolut sicher sein, dass Sie weder sich noch Ihrem Baby schaden. Wenn Sie während der körperlichen Betätigung Schmerzen haben, Benommenheit verspüren, vaginale Blutungen bemerken oder sonstige Beschwerden haben, sollten Sie sofort aufhören.

Sichere, für die Schwangerschaft geeignete Sportarten wie Walken oder Schwimmen (20 – 30 Minuten täglich) werden empfohlen, wenn die Schwangerschaft der jeweiligen Frau ohne Komplikationen verläuft. Wenn Sie mehrere Sportarten in Ihr Trainingsprogramm integrieren, werden sich Ihre Anstrengungen noch mehr auszahlen. Auf der anderen Seite sollten Sie Sportarten wie Rugby, Fußball, Reiten, Skaten, Skifahren, Wasserski, Surfen, Mountain Biking, Gymnastik oder Scuba Diving meiden, da diese Ihnen oder Ihrem Baby schaden könnten.

Yoga

Yoga ist ideal geeignet, um Ihre Beweglichkeit zu verbessern, Stress zu verringern und die Belastung Ihrer Gelenke einzudämmen. Es gibt verschiedene Arten von Yoga, wobei die meisten für Schwangere geeignet sind. Außerdem gibt es Yoga-Übungen, die speziell für werdende Mütter bestimmt sind. Ein weiterer Vorteil dieser Übungen ist, dass Sie sie bequem zuhause absolvieren können. Wenn Sie allerdings Anfänger sind, empfiehlt es sich, sich einer Trainingsgruppe anzuschließen, um im Hinblick auf versehentliche Verletzungen kein Risiko einzugehen.

Schwimmen

Schwimmen ist eine der sichersten Sportarten für werdende Mütter. Oft ist Schwimmen die erste körperliche Aktivität, die Ärzte Schwangeren empfehlen. Diese kardiovaskuläre Sportart trägt zu einer Straffung Ihres Körpers und zu einer Stärkung Ihrer Muskeln bei, außerdem normalisiert sie den Herzschlag und verringert die Übelkeit des ersten Trimesters. Längere Zeit im Wasser ist außerdem ideal, um Schmerzen und Schwellungen zu verringern. Die Zeit im Pool lässt Sie munter und frei fühlen!

Walken

Walken ist eine weitere sichere Sportart für werdende Mütter, bei der die Knie und die Knöchel nicht übermäßig belastet werden. Ob alleine, mit dem Vater Ihres Kindes oder mit Freunden – Walken ist unkompliziert und bietet die Möglichkeit, gemeinsam ein paar schöne Momente zu verbringen. Für Personen, die keine regelmäßige sportliche Betätigung gewohnt sind, ist Walken die perfekte Sportart. Vergessen Sie nicht, sich vorher zu dehnen und Ihre besten Joggingschuhe anzuziehen!

Aerobic

Wenn Sie nach einer Sportart suchen, die Spaß macht, Ihre Muskeln strafft und Ihr Herz auf Trab bringt, ist Aerobic einen Versuch wert. Für diejenigen, die gerne mit Freunden Sport treiben, ist Aerobic die ideale Sportart. Am besten entscheiden Sie sich für Aerobic-Kurse, die speziell für Schwangere bestimmt sind.

Tanzen

Wenn Sie Wert darauf legen, dass körperliche Betätigung auch Spaß macht, ist Tanzen eine Überlegung wert. Bauchtanz, Samba, Jazz Dance und Salsa sind neben weiteren Tanzformen ideal, um Ihr Herz zu stärken und weiterhin beweglich zu bleiben. In der Behaglichkeit Ihres Wohnzimmers oder in einem Tanzkurs bewegen Sie Ihren Körper zu den Klängen Ihrer Lieblingsmusik. Dennoch sollten Sie auf Ihre Sicherheit achten und vorsichtig sein, da bestimmte Bewegungen wie Drehungen, Twirling, Hochheben, Hüpfen oder Springen für Ihre Gesundheit sowie die Gesundheit Ihres Babys schädlich sein könnten.

Fahrradfahren

Da Fahrradfahren während der Schwangerschaft Ihr Herz auf Trab bringt und die Muskeln strafft, ist diese Art von Sport für werdende Mütter ideal. Bei robusten Heimtrainern wird Ihr Gewicht optimal verteilt, sodass Ihr Körper nicht übermäßig belastet wird. Um etwaige Risiken zu umgehen, sollten Sie sich nie zu viel vornehmen und stets bei niedrigerer Geschwindigkeit anfangen.

Joggen

Schnappen Sie sich ein gutes Paar Schuhe, dazu Ihre Jogginghose, und auf geht´s! Joggen tut Ihrem Herz gut und verbessert Ihre Ausdauer – dies kommt Ihnen während der Wehen und der Geburt definitiv zugute! Wenn Sie das Joggen allerdings nicht gewohnt sind, sollten Sie besonders vorsichtig sein und vorab Ihren Arzt aufsuchen. Beginnen Sie langsam, trinken Sie ausreichend und vergessen Sie nicht, sich vorm Sport zu dehnen.

Kegel

Eine weitere ausgezeichnete Möglichkeit, sich auf die Wehen und die Geburt vorzubereiten, sind Kegel-Übungen. Diese Übungen für den Beckenboden sind ideal, um die während der Geburt beanspruchten Muskelpartien zu stärken und zu straffen. Darüber hinaus hilft diese Aktivität, unfreiwilligen Urinverlust und Hämorrhoiden einzudämmen – zwei Probleme, von denen Schwangere häufig betroffen sind. Kegel-Übungen können überall durchgeführt werden (ohne dass es jemand bemerkt).