Während bekannt ist, dass die Fruchtbarkeit von Frauen im Laufe der Zeit abnimmt und nach und nach mit der Menopause aufhört, ist der Volksmund bei Männern sehr unterschiedlich. Da wir oft ältere Väter mit kleinen Kindern sehen, denken wir, dass ihr Sperma und damit ihre Fähigkeit, Kinder zu bekommen, vom Alter unberührt bleibt. Falsch! Auch für Männer spielt das Alter eine Rolle: Die männliche Fruchtbarkeit und die Spermienqualität nehmen im Laufe der Jahre ab.

Paar mit einem älteren Vater

Wie stark beeinflusst das Alter eines Mannes die Wahrscheinlichkeit einer Empfängnis?

Die Spermienqualität nimmt mit dem Alter ab,genauso wie die Anzahl der Eizellen einer Frau. Das Alter eines männlichen Spenders oder des Partners hat Einfluss auf den Zeitpunkt und die Wahrscheinlichkeit einer Empfängnis. Wenn beide Partner unter 25 Jahre alt sind, dauert es durchschnittlich 4,5 Monate, bis sie schwanger werden. Es wird jedoch etwa zwei Jahre dauern, wenn der männliche Partner über 40 und der weibliche Partner unter 25 Jahre alt ist. Wenn er über 45 Jahre alt ist, wird es fünfmal länger dauern.

Warum wird die männliche Fruchtbarkeit vom Alter beeinflusst?

Männer produzieren während ihres ganzen Lebens Spermien und daher können die meisten von ihnen später im Leben Kinder bekommen. Deshalb sehen wir oft ältere Väter mit kleinen Kindern. Obwohl sie die gleiche Anzahl von Spermien in ihren 30ern oder 50ern haben können, ist es überaus wahrscheinlich, dass sich die Form (Morphologie und Volumen) und die Motilität der Spermien mit zunehmendem Alter verschlechtert, was die Empfängnis schwieriger macht.
Außerdem sinkt der Testosteronspiegel mit zunehmendem Alter. Ältere Männer haben auch ein höheres Risiko, eine Erkrankung zu entwickeln, welche die Fruchtbarkeit beeinträchtigen könnte. Folglich können Männer zwar länger Spermien produzieren, dies bedeutet jedoch nicht, dass sie von guter Qualität sind. Sie können immer noch ein Kind bekommen, jedoch kann die Empfängnis auch schwieriger sein und länger dauern.

Hat ein älterer Vater / Spender einen Einfluss auf die Gesundheit des Babys?

Wenn der Spender oder der Vater älter als 45 Jahre ist, besteht ein höheres Risiko für Fehlgeburten, unabhängig vom Alter der Mutter. Darüber hinaus sind die Babys von älteren Vätern auch einem größeren Risiko ausgesetzt, Schizophrenie, Autismus, Typ-1-Diabetes und Lernschwierigkeiten zu entwickeln.
Babys sind auch einem höheren Risiko ausgesetzt, Down-Syndrom zu entwickeln, wenn der Mann über 40 ist. Dieses Risiko ist fünfmal höher als bei männlichen Partnern oder Spendern unter 30 Jahren. Die Wahrscheinlichkeit, ein Baby mit Down-Syndrom zu bekommen, ist jedoch immer noch relativ gering und betrifft in der Regel nur Personen mit einem Partner über 35 Jahren.

Hat das Alter der Männer Einfluss auf die Empfängnis durch IVF?

Ja, das Alter des männlichen Spenders oder Partners beeinflusst die Erfolgschancen der IVF. Forscher fanden heraus, dass die Wahrscheinlichkeit der Empfängnis durch IVF mit zunehmendem Alter des Mannes abnimmt. Auch wenn bei 40-42-jährigen Frauen (die niedrige Schwangerschaftsraten aufweisen) das fortgeschrittene Alter des männlichen Partners keinen Einfluss auf die Fruchtbarkeit hat, sind die Ergebnisse bei jüngeren Frauen unterschiedlich. Frauen im Alter von 35 bis 40 Jahren haben eine um fast 30% höhere Wahrscheinlichkeit, mit einem Partner unter 30 Jahren schwanger zu werden als Frauen mit einem Partner zwischen 30 und 35 Jahren.

Kann ein älterer Mann sein Sperma spenden?

Da die männliche Fruchtbarkeit mit dem Alter abnimmt, sollten Sie, sofern Sie einen Spender suchen oder selbst Spender sind, das Spermaam besten testen lassen, bevor Sie die Spende annehmen. Die Spermienzahl, Form und Geschwindigkeit sowie genetische Anomalien sollten überprüft werden. Hormonspiegel – einschließlich des Testosteronspiegels – könnten ebenfalls geprüft werden. Wenn der Fruchtbarkeitstest jedoch zeigt, dass Spermienzahl und -form normal sind und der Samen von guter Qualität ist, sollte es keinen Grund geben, dass ein älterer Mann sein Sperma nicht spendet.

Wie können Männer ihre biologische Uhr umkehren?

Glücklicherweise gibt es viele Dinge, die ein Mann tun kann, um seine Fruchtbarkeit zu sichern. Bestimmte Veränderungen im Lebensstil können die Wahrscheinlichkeiten der Empfängnis erhöhen. Das Aufhören von Rauchen, gesundes Essen, Abnehmen, Verringerung des Alkoholkonsums sowie die Behandlung einer Erkrankung oder Infektion können zum Beispiel die männliche Fruchtbarkeit und die Wahrscheinlichkeit, ein Baby zu bekommen, verbessern.