Ich habe in der Vergangenheit die „Pille danach“ genommen: Beeinträchtigt das die Fruchtbarkeit?
5 (100%) 1 vote

Sie haben in der Vergangenheit die „Pille danach“ (auch „Notfallpille“ genannt) genommen und Sie fragen sich, ob dies Ihre Fruchtbarkeit beeinflusst haben kann? Vielleicht haben Sie dieses Gerücht von Freunden gehört oder sind beim Lesen einer fragwürdigen Webseite darauf gestoßen. Machen Sie sich nicht länger Sorgen, denn die Antwort ist: Nein. Ob Sie gerade versuchen, schwanger zu werden, oder ob Sie vorhaben, irgendwann in der Zukunft ein Kind zu bekommen, hier sind ein paar Dinge, die Sie über die „Pille danach“ wissen sollten.

Was sind die Gründe für das Nehmen der „Pille danach“?

Notfall-Verhütung wird verwendet, um nach ungeschütztem Sex eine ungewollte Schwangerschaft zu verhindern. Es kann verschiedene Gründe haben, dass Sie die „Pille danach“ nehmen müssen: weil das Kondom abgerutscht oder geplatzt ist, weil Sie während des zurückliegenden Zyklus mehr als zweimal vergessen haben, die Pille zu nehmen, weil Sie kein Kondom verwendet haben und Ihr Partner in Ihnen ejakuliert hat, weil Ihr Diaphragma verrutscht ist, oder weil es sonst einen Grund gibt, der Sie an der Zuverlässigkeit der bisher gewählten Empfängnisverhütung zweifeln lässt.

Wie funktioniert die „Pille danach“?

Die „Pille danach“ muss innerhalb von drei Tagen nach dem ungeschützten Sex genommen werden. Sie müssen mit der Einnahme nicht auf den nächsten Morgen warten. Leider ist diese Verhütungsmaßnahme nicht 100% sicher. Je früher Sie die „Pille danach“ nehmen, desto effektiver ist sie. Eine Einnahme innerhalb von 24 Stunden reduziert das Risiko einer Schwangerschaft um 95%. Eine Einnahme innerhalb von 72 Stunden reduziert das Risiko um 89%.
Die „Pille danach“ enthält 1,5 Milligramm Levonorgestrel, das den Eisprung behindert oder verzögert und dadurch die Befruchtung einer Eizelle durch eine Samenzelle verhindert. Wenn Sie zum Zeitpunkt der Einnahme schon schwanger sind, dann ist die Pille unwirksam und kann nicht eine Fehlgeburt oder einen Schwangerschaftsabbruch auslösen. Es ist nicht dasselbe wie eine Abtreibungspille. Wenn das Ei bereits durch eine Samenzelle befruchtet ist, dann wird das Medikament die Entwicklung des Fötus nicht beeinträchtigen.

Gibt es Nebenwirkungen?

Es gibt keine ernstzunehmenden Langzeiteffekte bei der Verwendung der „Pille danach“. Man geht generell davon aus, dass sie für fast jede Frau risikolos ist. Sie werden wahrscheinlich nach der Einnahme der Notall-Pille keine Nebenwirkungen spüren.
Allerdings treten bei manchen Frauen kurzzeitig Nebenwirkungen auf, wie Übelkeit, Erbrechen, Kopfschmerzen, Müdigkeit, Unterleibsschmerzen, Schwindel, Empfindlichkeit der Brüste und stärkere Regelschmerzen. Wenn Sie eine oder mehrere dieser Nebenwirkungen verspüren, verschwinden diese üblicherweise innerhalb von ein oder zwei Tagen. Eine andere mögliche Nebenwirkung ist, dass Ihre nächste Periode später oder früher einsetzt.
Wenn Sie nach Einnahme dieses Verhütungsmittels erbrechen, müssen Sie unter Umständen eine weitere Dosis nehmen. Am besten kontaktieren Sie Ihren Arzt oder einen medizinischen Fachmann, um zu erfahren, was genau Sie tun müssen.

Kann die „Pille danach“ meine Chancen beeinflussen, zukünftig ein Kind zu bekommen?

Sie brauchen sich keine Sorgen zu machen. Wenn Sie in der Vergangenheit die „Pille danach“ genommen haben, auch wenn dies mehrfach der Fall war, hat dies keinen Einfluss auf Ihre Fruchtbarkeit. Wenn Sie Probleme haben, schwanger zu werden, sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen, aber denken Sie daran, dass die „Pille danach“ nichts damit zu tun hat.
Wenn Sie allerdings wieder erwägen, die „Pille danach“ zu verwenden, denken Sie daran, dass dieses Medikament nur für Notfälle gedacht ist, zum Beispiel, wenn Sie vergessen zu haben, Ihre normale Pille zu nehmen. Die Notfall-Pille ist kein Ersatz für reguläre Verhütungsmittel. Sie ist eben, was der Name schon andeutet: für Notfälle.

Welches sind die anderen Verhütungsmethoden?

Wenn Sie derzeit nicht verhüten, aber eine Schwangerschaft nicht beabsichtigt ist, dann sollten Sie die Verwendung regulärer Verhütungsmittel wie Spirale, Implantat oder Pille erwägen. Wenn Sie nicht sicher sind, was bei Ihnen am geeignetsten ist, dann sollten Sie über das Thema Verhütung mit Ihrem Arzt oder Gynäkologen sprechen. Diese Methoden sind effektiver und billiger als die „Pille danach“ und Sie werden sich hinsichtlich einer ungeplanten Schwangerschaft sicherlich weniger gestresst fühlen!