Eisprung bestimmen mit Ovulationstest
Bewerte diese Nachricht

Du kannst es gar nicht mehr erwarten, schwanger zu werden? Die Chance auf eine schnelle Schwangerschaft kannst du mit dem richtigen Timing erhöhen. Bestimme mittels Ovulationstest die fruchtbare Zeit und den perfekten Zeitpunkt, um schwanger zu werden. Wie der Test funktioniert, erfährst du hier.

Das richtige Timing

Wenn es mit dem Schwangerwerden nicht schnell genug gehen kann, werden alle Hilfsmittel verwendet, die es geben mag. Da packt Mann/Frau das Fieberthermometer aus, stellt neben Eisprungkalender eine Temperaturkurve auf, streckt nach dem Sex die Beine in die Höhe und wünscht sich die Schwangerschaft vom Universum. Einfacher geht es da mit einem Ovulationstest, denn der zeigt genau: Jetzt steht der Eisprung kurz bevor, es wird Zeit die kleinen Spermien auf die Reise zu schicken. Immerhin ist die Eizelle nur maximal zwei Tage pro Zyklus befruchtungsfähig.

Ovulationstest

So funktioniert der Ovu-Test

Der Ovulationstest kann die fruchtbaren Tage zuverlässig voraussagen. Er zeigt den Anstieg des luteinisierenden Hormons (LH) im Urin an, welcher etwa 24 bis 36 Stunden vor dem Eisprung stattfindet. Der beste Zeitpunkt für den ersten Test ist etwa 17 Tage vor dem voraussichtlichen Beginn der nächsten Periode. Bis der Test die Ovulation anzeigt, muss er täglich wiederholt werden. Dabei sollte der Test immer um etwa die gleiche Tageszeit stattfinden.

Einige Stunden vor der Anwendung solltest Du wenig trinken und nicht auf die Toilette gehen, da zur Ermittlung der Urin herangezogen wird. Daher ist morgens ein guter Zeitpunkt für die Durchführung. Fange einfach etwas Urin in einem Becher auf und halte das Stäbchen wie bei einem Schwangerschaftstest in den Urin. Nach wenigen Minuten siehst du das Ergebnis. Wird das erste Mal ein positives Ergebnis angezeigt, steht der Eisprung kurz bevor. Ein positiver Test zeigt wie beim Schwangerschaftstest eine zweite Linie an. Je farbintensiver diese Linie ist, desto höher ist der LH-Spiegel.

Ab diesem Zeitpunkt ist die Eizelle etwa zwei Tage lang befruchtungsfähig. Wenn der Ovulationstest den gesamten Zyklus kein positives Ergebnis anzeigt, ist es möglich, dass kein Eisprung stattgefunden hat. Durch Stress oder veränderte Lebensumstände ist es möglich, dass der Eisprung ausbleibt oder sich verschiebt. Zunächst ist das kein Grund zur Sorge. Sollte jedoch auch in den folgenden Zyklen kein Eisprung stattfinden, solltest du einen Arzt aufsuchen, um eine Hormon- oder Zyklusstörung auszuschließen.

Diese Arten von Ovulationstests gibt es

Erhältlich sind Ovulationstests in Apotheken, Drogerien und Onlineshops. Es gibt einfache Teststreifen oder Stäbchen und Testkassetten – einige sogar mit einer digitalen Anzeige. Alle funktionieren nach dem gleichen Prinzip. Mit einer hohen Wahrscheinlichkeit zeigen sie den Anstieg des LH vor dem Eisprung an. Die Teststreifen oder Stäbchen werden in den Urin gehalten, bei der Testkassette werden einige Tropfen Urin mit einer Pipette auf ein Testfeld geträufelt.

Ganz billig ist diese Methode leider nicht. Wer nach einigen Zyklen noch keinen Erfolg hatte, sollte auf eine günstigere Variante umsteigen. Mittels Messen der Basaltemperatur kannst Du beispielsweise den Zeitpunkt des Eisprungs auf wenige Tage eingrenzen. Ist deine Periode etwa 15 Tage nach dem Eisprung noch immer nicht eingetroffen, wird es Zeit für einen Schwangerschaftstest.