Basaltemperatur zum Schwangerwerden: So bestimmst du die fruchtbaren Tage
Bewerte diese Nachricht

Beim Schwangerwerden dreht sich alles um das richtige Timing. Nach dem Eisprung ist die Eizelle nur maximal 48 Stunden befruchtungsfähig. Wer dieses Zeitfenster verpasst, muss auf den nächsten Zyklus warten. Indem Du den Eisprung bestimmst, kannst du deine Chancen auf eine Schwangerschaft erhöhen. Neben Ovulationstests und Eisprungkalender gibt es eine einfache Methode, die fruchtbaren Tage zu bestimmen: durch die Basaltemperatur. Wie das mit einem Thermometer funktioniert, erfährst du in diesem Artikel.

Was ist eigentlich die Basaltemperatur?

Basaltemperatur

Deine Körpertemperatur ist täglichen Schwankungen unterworfen. In der Nacht sinkt die Körpertemperatur auf ein Minimum. Diese Temperatur wird Basaltemperatur genannt – sie ist sozusagen die Basis Deiner Körpertemperatur. Die Basaltemperatur unterscheidet sich von Mensch zu Mensch. Werte zwischen 36,0 und 37,5 Grad Celsius liegen im normalen Bereich. Leichte Schwankungen der Basaltemperatur sind möglich und durch Krankheit, Stress, wenig Schlaf oder veränderte Lebensumstände kann die Basaltemperatur gestört werden.
Bei Frauen verändert sich die Basaltemperatur während des Zyklusses: Um den Eisprung steigt sie um bis zu 0,3 Grad an und bleibt bis zur Periode in dieser sogenannten Hochlage. Mit diesem Wissen kannst du den Zeitpunkt des Eisprungs durch Temperaturmessen eingrenzen.

Eisprung mit Thermometer bestimmen: So geht’s!

Zur Bestimmung der fruchtbaren Phase muss die Basaltemperatur täglich gemessen werden. Im Schlaf kannst Du sie natürlich nicht messen. Es ist aber möglich, die Aufwachtemperatur zu messen. Umgangssprachlich wird diese auch als Basaltemperatur bezeichnet.
Messen kannst Du mit jedem oralen Fieberthermometer. Ein Thermometer mit zwei Nachkommastellen ist allerdings noch genauer. Messe Deine Temperatur sofort nach dem Aufwachen, noch bevor du aufstehst, um zur Toilette zu gehen oder Deine Zähne zu putzen. In diesem Zustand kommt Deine Körpertemperatur der Basaltemperatur noch sehr nahe. Wenn Du vor dem Messen aufstehst, ist deine Temperatur durch die Bewegung bereits gestört.
Messe nach dem Signalton noch etwa zwei bis drei Minuten lang weiter und notiere die Temperatur. Messe täglich um etwa die gleiche Uhrzeit. Aus den Temperaturen kannst du eine Temperaturkurve erstellen, indem du die Punkte auf einer Tabelle miteinander verbindest. Vordrucke dieser Kurven findest du beispielsweise hier. Mögliche Störfaktoren wie wenig Schlaf, Alkohol am Vorabend, eine Erkältung oder Stress können deine Basaltemperatur stören. Mögliche Störfaktoren kannst du neben der Temperatur notieren.

So zeigt die Temperaturkurve den Eisprung an

Ob und an welchem Zyklustag der Eisprung stattfindet, kannst Du durch das Temperaturmessen nicht genau herausfinden. Du kannst den Eisprung jedoch auf ein Zeitfenster von drei bis vier Tagen eingrenzen und prüfen, ob überhaupt ein Eisprung stattgefunden hat. Um den Eisprung herum steigt deine Basaltemperatur sprunghaft um 0,2 bis 0,5 Grad an und bleibt konstant bis zur nächsten Periode erhöht. Wird die Eizelle befruchtet, bleibt die Basaltemperatur sogar bis zur Geburt konstant auf dem höheren Temperaturniveau. Der Eisprung findet etwa zwei Tage vor bis ein Tag nach dem Temperaturanstieg statt.
Nach drei bis vier Tagen in der Hochlage bist Du wieder unfruchtbar. Der beste Zeitpunkt zum Schwangerwerden ist daher kurz vor oder direkt nach dem Temperaturanstieg. Da Spermien im Körper der Frau bis zu vier Tage befruchtungsfähig bleiben können, verlängert sich die fruchtbare Phase um diesen Zeitraum.

Schwangerschaft mit Basaltemperatur bestimmen

Du hast den Geschlechtsverkehr oder die Befruchtung perfekt getimt? Dann solltest du auch nach dem Temperaturanstieg weiter messen. Jetzt wird es spannend. Ob es geklappt hat, steht fest, wenn deine Basaltemperatur 18 Tage lang auf dem erhöhten Temperaturniveau bleibt, ohne, dass deine Periode eintritt. Ein Schwangerschaftstest kann schon 14 Tage nach dem Eisprung eine Schwangerschaft anzeigen.