Alleine ein Baby bekommen – Vorgehensweise

Von den Angehörigen nicht verstanden und verurteilt – das sind die Worte, die man oft von Frauen hört, die sich alleine ein Kind wünschen. Sie sind größtenteils zwischen 30 und 40 Jahre alt und ihre Situation erlaubt es ihnen nicht, eine traditionelle Familie zu gründen: Sie haben nicht den richtigen Mann gefunden oder zwar den Mann gefunden, aber er will keine Kinder, oder sie haben keinen Freund gefunden, der sich als Samenspender zur Verfügung stellt.

 

Frau mit einem neugeborenen Baby im Arm

 

In Frankreich haben Alleinstehende kein Recht auf eine Samenspende

Die Samenspende, die vielen Beschränkungen unterliegt, wird nur für heterosexuelle Paare, die aus medizinischen Gründen zeugungsunfähig sind, von der Krankenversicherung genehmigt und bezahlt. Alleinstehende Frauen können sie also nicht nutzen. Deswegen wenden Sie sich der Co-Elternschaft zu.

Die Co-Elternschaft bleibt die einzige Lösung für alleinstehende Frauen

Im Namen welcher sogenannten moralischen, psychologischen oder gesellschaftlichen Prinzipien kann man es einer Frau untersagen, all ihre Liebe einem Kind zu schenken, das sie sich wünscht, wo es so viele ungewollte Schwangerschaften gibt oder Kinder, die unter der Scheidung ihrer Eltern leiden?

Trotz ihrer – gut nachvollziehbaren – Ängste davor, was die anderen denken, ist der Kinderwunsch vieler Frauen größer als alles andere. Diese Frauen entscheiden sich dann für die Co-Elternschaft, sie entscheiden sich also dafür, einen Samenspender, der nicht am Leben des Kindes teilnimmt, zu finden und die Bechermethode oder eine künstliche Befruchtung (in einem anderen Land) anzuwenden.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

(Visited 1 times, 1 visits today)

In Verbindung stehende Artikel

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

  1. Hallo,
    Ich, Männlich 38j aus Afrika und wohne in Berlin im Besitz einem Bachelor Abschluß des Wirtschaftwissenschaften, Vater von zwei Kinder(11 und 3)
    Ich wunsche mir noch mehr Kinder mit einer nicht rauchende und seriöse Frau im alter von (20 bis 38) mit beide Füße im Leben und die sich auch wirklich ein oder mehrere Kinder aus normaler Art wunscht.(kein sammelspende, kein bescher Methode einfach normal).
    ein Kind ist ein Gottes Wunder, den nach Meiner meinung man aus Liebe erzeugen sollt. Mir ist sehr wichtig die Zukunftige Mama kennen zu lernen, etwas nach ihrem geschmagt mit Ihr Unternehmen können
    Ich will auch auf alle Fäller teil an die erziehung meiner Kinder sein und für die der Richtige Papa sein wie auch für andere.
    Ich komme selber aus einer Großen Familie von 15 Kinder, deshalb habe ich kein Problem damit viele Kinder zu erzeugen, wenn Gott mir diese Chance anbietet.
    Ich bin für alle Frage offend und bin Co-Eltern tausend mal dankbar, wenn es klappt.
    Mit freundlichen Grüßen

  2. Sehr guter Artikel. Immer mehr Männer leiden an schlechten Spermien. Kleine Ergänzung: Neben den beschriebenen Massnahmen kann auch Akupunktur entscheidend zur Verbesserung der Spermienqualität beitragen.

  3. Hey,
    mit einem Eisprungkalender ist es am einfachsten die Fruchtbarkeit zu berechnen, finde ich. Klar es ist nicht so genau, aber damit kann man es am schnellsten berechnen.
    Ich bin jetzt auch schwanger und habe mich, wenn es um die fruchtbaren Tage geht, auch nur an einen Eisprungkalender gehalten. Grüße

  4. Leihmutterschaft ist grundsätzlich nicht unmoralisch und oft als Geschenk des Lebens jedoch gegen Bezahlung zu betrachten. Gegen Bezahlung, weil es gesundheitlich ausbeutet. Grundsätzlich bekommt die Leihmutter oder die Eizellspenderin Geld für Dienstleistungen mit Hilfe von ihrer Gesundheit.

  5. Hallo.
    Mein Mann und ich suchen ein Samenspender
    Über Becher..
    Der Spender sollte aus dem Raum Neuss Duisburg und Düsseldorf
    Ich würde mich sehr freuen

  6. ich denke inzwischen an nix anderes als Mutter zu sein. Leider hat mir das Leben dieses Glück nicht in der richtigen Reihenfolge geboten. inzwischen bin ich geschieden und schon 44 Jahre alt. Ob die Möglichkeit besteht noch schwanger zu werden weis ich nicht, ich kämpfe allerdings immer noch damit den Vater des Kindes garnicht zu kennen also Anonyme Samenspende und wie seriös das auch wirklich ist weis man nicht . Bin irritiert und würde gerne mit jemanden reden der schon so eine Erfahrung gemacht hat, also entweder mit Samenspender oder Co-Eltern kombination. Würde mich auf ne Antwort freuen.

  7. Hallo bin 36 jahe 1,83m.Staatsangehörigkeit Grieche. Lebe in Hessen
    Ich lebe mit meiner Frau glücklich zusammen.Habe oat und kann nur über künstliche Befruchtung ein Kind zeugen.
    Leider habe ich den Zeitpunkt mit meiner Frau ein kind zu machen verpasst.
    Aufgrund familiere Probleme mit meinen Eltern hatte das immer hinausgezögert bis es zu spät war.Meine Frau ist zwölf Jahe älter als ich.
    An alle Frauen die es ernst meinen ein Kind zu machen und eine Elterngemeinschaft bilden möchten.Bitte Ich sehr um Kontakt.Bitte wenn es geht aus Hessen.
    Genauere Details würde ich bei einem Persönlichen Gespräch besprechen.
    Vielen Dank

  8. Hallo
    meine Erfahrung sich in einem Cafe zu treffen war nicht schlecht. So taten wir dies auch, Sie war genauso pünktlich wie ich, Freundlichkeit und Höflichkeiten, mochte Sie an mir, jedoch bemerkte ich, dass Sie sich in Widersprüche und Unwahrheiten verstrickte.
    Das Gefiel mir persönlich nicht ! Ich habe dann das Gespräch auf diese Ungereimtheiten höflich gelenkt und versucht zu ergründen, aus welchem Grund ich hier in so einer ernsten Situation angelogen werden soll, obwohl ich aufrichtig bin und mit klaren netten Worten aufmerksam zugehört hatte.
    Am Ende habe ich schnell überlegt, wie komme ich hier schnell weg ! Und habe Kaffee und Kuchen bezahlt, dann mich sehr freundlich verabschiedet und bin gern gegangen. Es passte nicht ! Fazit : Auf Lügen und Unwahrheiten kann man mich nicht beeindrucken.

    Zweites Erlebnis !
    Auch von dieser Seite lernte ich eine Frau kennen die auch Lehrerin ist und aus Niedersachsen stammt … Sie kam nach einem Telefonat sofort zu mir nach Fulda und wir hatten ohne ein Gespräch sofort GV. im Hotel.
    Es klappte nicht, diese Frau hatte über Jahre keinen Mann, war völlig gestört und wollte nun mit 40 Jahren noch unbedingt ein Kind haben. Sie hatte mir aber verschwiegen, dass Sie wohl aus gesundheitlichen Gründen der Gebärmutter kaum Kinder bekommen konnte.
    Am Ende hatte ich nach 5 Monaten abgebrochen… weil diese Frau so unglaublich launisch war, direkt aggressiv und ungehalten, weil Sie nicht schwanger wird.
    Hinzu plagten Sie psychische Probleme… wo ich dann lieber Abstand genommen habe. Sie ist in Niedersachsen wieder auf der Seite mit 2 Inseraten, einmal als Lesbe und dann als einzelne Frau mit Problemen , die Sie nun beschreibt.
    Also es gibt nicht nur gute Erfahrungen zu berichten.

    Ich würde gern eine Frau kennenlernen, die es wirklich ernst mein und ein Kind möchte.
    Gruß K

  9. Hallo K,

    ich denke jede dieser Frauen meinen es auf Ihre Art und Weise ernst damit ein Kind haben zu wollen.
    Natürlich ist es jedoch so und da gebe ich Dir absolut recht, das Sie hätten ehrlich sein müssen von Anfang an. Wenn ich so ein Projekt eingehen möchte, dann läuft das nur mit absoluter Ehrlichkeit von beiden Parteien.

    LG Stefanie

  10. Welche nette frau will von mir kind bekommem bin gay aber gibs viel möglichkeit kinder bekomme bitte wenn sie interesse dann rufen sie an ***

  11. Ja mein lieber Scholli, in diesem Beitrag wird ja nun wirklich alles zusammengeworfen, was irgendwie zusammenwerfbar war… Aua! Als “Mutterinstinkt” kenne ich nicht die tiefe Bindung zwischen Mutter und Kind (die kann man dann ja einfach “Bindung” statt “Instinkt” nennen), sondern die Tatsache, dass Mütter “instinktiv” in den meisten Fällen etwas tun, was zum aktuellen Bedürfnis des Kindes passt. Das können Väter genau so. Eine enge Bindung zwischen Kind und Vater ist genau so möglich, allerdings mag eine solche seltener vorkommen, zumal eine zwischen Mutter und Kind viel Zeit und Raum und Aufmerksamkeit einnehmende Aktivität – das Säugen – entfällt, was die Art der Bindung oder deren Intensität beeinflussen dürfte. Und was nun die Begriffe “modern” und “instinktiv” miteinander zu tun haben, erhellt sich mir in diesem Beitrag auch nicht: Ist der moderne Vater besonders instinktiv, oder besonders wenig, oder folgt er mehr seinen Instinkten? Oder weniger? Und dann auch noch Testosteron, was weder mit dem einen noch mit dem anderen etwas zu tun hat. Der einzige Satz, der an diesem Artikel halbwegs tragfähig scheint, steckt im Schlussfazit. Mit der Ausnahme, dass Vater nun speziell “modern” sein müsse, um eine tiefe und kraftvolle Bindung zu haben. Der Rest des Beitrags bleibt, im Gegensatz zu der zitierten Studie, ja doch nicht einmal theoretisch. Es bleibt einfach nichts außer wild durcheinander geworfene Begriffe. Was für ein Schabernack! Dann besser keinen Blog schreiben. – So, das musste ich jetzt loswerden, als normal-testeronisierter, mit mehr oder weniger Instinkt ausgestatteter, aber ganz sicher tief und fest zu seinen Kindern gebundener Vater. Ob ich deswegen “modern” bin, weiß ich nicht. In 20 Jahren werde ich jedenfalls nicht mehr modern sein, es sei denn ich erneuere mich bis dahin auf wundersame Weise…

  12. Hallo ich habe leider durch krebs die Gebärmutter und Eierstöcke verloren((. Ich wollte fragen ob mein Mann Samen geben kann und dann einer Leihmutter in Frage kommt? Wir haben nicht soviel geld leider.

  13. Ich denke es ist auf jeden Fall wichtig, dass man über sowas spricht, wie bei vielen psychischen Problemen. Sowas wird von alleine nur selten besser und wer möchte schon mit einer posttraumatischen Belastungsstörung enden. Sehr guter Beitrag!

  14. In Deutschland kann gleichgeschlechtliche Elternschaft wie gesagt nur durch Adoption (einschlie?lich Stiefkindadoption) hergestellt werden (s. o. unter „ Rechtliche Lage der Adoption durch gleichgeschlechtliche Paare “ – dann sind also beide Teile eines lesbischen Elternpaares „Mutter“). Bei leiblichen Kindern ist hingegen „Mutter“ diejenige Person (d. h. Frau, diversgeschlechtlicher Mensch oder transgeschlechtlicher Mann), die das Kind geboren hat. „Vater“ kann der Mann oder die transgeschlechtliche Frau sein, der bzw. die mit der Mutter verheiratet ist oder war oder der bzw. die die Vaterschaft anerkannt hat; au?erdem ist „Vater“ der Mann, die transgeschlechtliche Frau oder der diversgeschlechtliche Mensch, dessen bzw. deren Vaterschaft gerichtlich festgestellt wurde.

  15. Da ich 36 Jahre alt bin, kriege ich Panik da es mein Lebensziel ist seit dem ich Kind war. Bis jetzt sollte es nicht sein aus verschiedenen Gründen .privat zu besprechen ? . Bin echt lieb und hübsch und Erzieherin vonm Beruf nur das Schicksal war echt schei./schwierig. Naja vielleicht wird es bald besser.

  16. Auf gar keinen Fall darf das Sperma ungewaschen vom Arzt oder medizinischem Personal wie hier beschrieben in den Uterus eingeführt werden. Bei der herkömmlichen Bechermethode wird das Sperma in die Scheide eingeführt und vor den Muttermund gespritzt. Alles andere bedarf ärztlicher Betreuung. Bitte dringend um Überarbeitung!

  17. Hallo,
    Ich bin 50 Jahre alt und allein lebend. Eine Partnerin wäre schön, ich komme aber auch so klar. Was ich allerdings sehr vermisse ist ein Sohn oder eine Tochter. Ich möchte die Welt irgendwann nicht ohne Nachkommen verlassen. Das ist der Sinn des Lebens für mich. Welche Möglichkeiten gibt es für mich?
    Schöne Grüße
    Volker

  18. Liebes Co-Eltern Team,

    ich ziehe selbst aktuell eine Co-Elternschaft in Erwägung. Allerdings finde ich es wichtig, dass man alle Fakten kennt. Dazu gehört auch, dass es in Deutschland mittlerweile sehr wohl Kinderwunschkliniken gibt, die Singlefrauen behandeln. Bitte aktualisiert diese Information doch mal.

    Ganz Liebe Grüße und allen viel Glück auf Ihrem Weg

    Lolo

  19. Vielen Dank für den interessanten Artikel. Wir können in Vielem zustimmen. Es ist in der Tat nicht einfach, als alleinerziehende Frau (und alleinerziehender Mann) einen neuen Lebenspartner zu finden. Wer heute einen Partner sucht, will ja viel persönliche Zeit miteinander verbringen, nicht unbedingt mit den Kindern der neuen Bekanntschaft.
    Wir hatten beide sehr viel Glück. Ich (Maria) war vor kurzem getrennt von meinem ersten Ehepartner und unsere beiden kleinen Kinder (2 und 4 Jahre) waren bei mir. Eigentlich war ich gar nicht so sehr darauf aus, einen neuen Partner zu finden. Meine zwei Kleinen und ich kamen gut zurecht, wir hatten eine geräumige Wohnung nach der Trennung gefunden. Alles lief – abgesehen von der finanziellen Situation – recht rund.
    Natürlich ist es eine Umstellung, plötzlich allein auf seinen eigenen Füßen zu stehen mit zwei kleinen Kindern.
    Durch Freunde lernten Thomas und ich uns kennen. Er gefiel mir auf Anhieb sehr gut und er hatte auch ein Auge auf mich geworfen. So verabredeten wir uns, meist dann, wenn die Kinder beim ihrem Vater waren. Heute ist es ja so, dass es ein gemeinsames Sorgerecht gibt bei Trennungen.
    Thomas hatte von Anfang an keine Probleme damit, dass ich kleine Kinder hatte. Er ging sehr liebevoll mit ihnen um. Natürlich kommt es darauf an, wie ein Mensch gestrickt ist. Jede Person kann mit einer solchen Situation wahrscheinlich nicht so gut umgehen. Da hatte ich wirklich Glück.
    Durch das gemeinsame Sorgerecht mit meinem früheren Mann hatten und haben wir ja auch immer wieder ein Wochenende zu zweit, was uns beiden sehr gut tut. Das haben Familienen in der Regel nicht, wenn beide Eltern mit den Kindern in einem Haushalt leben. Aus dieser Warte gesehen ist das gemeinsame Sorgerecht eine gute Sache. Natürlich ist hier auch nicht alles Gold was glänzt. Aber im Großen und Ganzen sind wir beide sehr froh, dass es so läuft, wie es im Moment läuft. Wir planen unsere gemeinsame Zukunft und haben viele gemeinsame Pläne.

  20. Hallo Alle zusammen,

    Ich suche Spender der nicht geimpft ist und in der Nähe von Hamburg/ Schleswig-Holstein wohnt 😉

    LG,

  21. Ich würde auch gerne eine Frau mit der natürlichen Methode schwängern. Das Problem mit der Erbnachfolge wäre erledigt !

  22. Hi, ich bin Marcel komme aus Ostfriesland im schönen Niedersachsen und habe bereits einigen Paaren und Singlefrauen zum Ihrem Babyglück verholfen.
    Alles ganz diskret und weitgehend anoym.

  23. Ich möchte gerne mein Samen spenden für Paare wo ser Ehemann Unfruchtbarkeit aufweisen TuS ( ärztliches Attest notwendig ) um das Familienglück nicht im Wege zu stehen. Muss aber sagen mein sperma ist nicht umsonst.