Was ist platonische Elternschaft?

Eine wachsende Zahl von Menschen entscheidet sich, mit einem Co-Elternteil zusammenzuarbeiten, um eine Familie zu gründen, ohne romantisch miteinander involviert zu sein. Sie sind Single oder in einer gleichgeschlechtlichen Beziehung, beste Freunde, die sich seit Jahren kennen oder Menschen, die sich online getroffen haben. Dieses gesellschaftliche Phänomen, ein Kind mit einem platonischen Partner zu haben, wird als platonische Elternschaft oder Co-Elternschaft bezeichnet.

 

Platonische Erziehung – eine Erklärung

Elternschaft mit einem platonischen Partner oder Co-Elternteil beschreibt zwei oder mehr Menschen, die sich dazu entschieden haben, ein Kind zu erziehen, ohne romantisch miteinander involviert zu sein. Platonische Elternschaft kann für diejenigen infrage kommen, die geschieden oder getrennt sind, aber entschieden haben, zusammen zu bleiben, um ihre Kinder großzuziehen. Menschen, die sich entscheiden, ein Kind zu erziehen, ohne in einer Beziehung zu sein, sind ebenfalls in einer platonischen Erziehungssituation.
Egal, ob sie ein Paar waren oder nicht, die Co-Eltern arbeiten als Team und teilen alle Verantwortungen und Rechte bezüglich des Kindes. Alle wichtigen Entscheidungen in Bezug auf das Kind müssen gemeinsam getroffen werden (pädagogisch, medizinisch, spirituell usw.).

Gründe für die Erziehung eines Kindes gemeinsam mit einem platonischen Partner?

Heutzutage ist das Durchschnittsalter bei Erstlingsschwangerschaften viel höher als noch vor einigen Jahrzehnten. Heutzutage haben viele Frauen mit über 35 Jahren und sogar mit über 40 Jahren ein Baby. Einer der Gründe für die Verschiebung der Schwangerschaft ist, dass viele von ihnen keinen Partner haben und / oder sich finanziell nicht sicher genug fühlen, um selbst ein Baby zu bekommen.
Ein Kind alleine zu bekommen ist eine Lösung für diejenigen, die ihre biologische Uhr ticken hören und ihren Traum, eine Familie zu gründen, nicht aufgeben wollen. Um schwanger zu werden, haben diese Frauen die Möglichkeit zur Suche nach einem bekannten oder anonymen Samenspenderim Internet oder in einer Samenbank.
Andere Frauen ziehen es vor, nach einem Mitelternteil zu suchen, anstatt nach einem Samenspender, der sich nicht in das Leben ihres Kindes einmischt. In den meisten Fällen steckt der Gedanke dahinter, ein Kind über eine Fertilitätsbehandlung zu zeugen und das Kind dann in einer platonischen Beziehung aufzuziehen. Einige Co-Eltern beschließen, in zwei getrennten Häusern zu wohnen und das Sorgerecht für ihre Kinder zu teilen, wobei sie normalerweise so nahe wie möglich beieinander wohnen. Andere ziehen es vor, mit ihrem Partner unter einem Dach zu leben, um gemeinsam ihr Kind zu erziehen.
Lesbische oder schwule Paare können auch die Entscheidung treffen, sich mit einem einzelnen Mann / einer Frau oder einem anderen Paar, das bereit ist, ein Kind mit einem gemeinsamen Elternteil zu haben, zusammenzuschließen.

Co-Elternschaft wählen

Die zunehmende Popularität platonischer Partnerschaften kann auch dadurch erklärt werden, dass die Erziehung eines Kindes einen großen Druck auf eine Liebesbeziehung ausüben und der damit verbundene Stress manchmal sogar zu einer Trennung oder Scheidung führen kann. Diese Arten stressiger Umgebungen können für Kinder beunruhigend sein.
Diejenigen, die die Scheidung ihrer eigenen Eltern erlebt haben, sind daher besorgt, dass die Gründung einer Familie mit einem romantischen Partner das Potenzial hat, in einer schwierigen Trennung zu enden, von der sie wissen, dass sie hart für das Kind sein wird.
Daher hat eine freundschaftliche Beziehung, den Vorteil gegenüber einer romantischen Beziehung, dass viele der Probleme im Zusammenhang mit einer Trennung vermieden werden. Der gegenseitige Respekt und die Unterstützung werden erleichtert und das Wohlbefinden des Kindes wird dadurch leichter sichergestellt.

Wie finde ich einen platonischen Partner oder ein Mitelternteil?

Wenn Sie ein Baby mit einem Co-Elternteil oder einem platonischen Partner haben möchten, besteht eine Lösung darin, mit Ihren Freunden und ihrer Familie Ihren Wunsch von einer Familie ohne romantische Beziehung zu besprechen. Sie könnten Freunde haben (alleinstehend oder nicht, heterosexuell oder homosexuell), die auch jemanden suchen, mit dem Sie ein Baby bekommen können.
Diejenigen, die niemanden kennen, der ein Kind großziehen möchte oder sich mit dieser Idee nicht wohl fühlt, können online über eine spezielle Website nach einem platonischen Partner suchen. Durch unsere riesige Datenbank verbindet CoParents Männer und Frauen, die eine Familie gründen möchten.
Sobald sie ihren potenziellen Partner gefunden haben, können die beiden Parteien sich für eine platonische Erziehungsregelung entscheiden, um die Rollen und Verantwortlichkeiten der Co-Eltern festzulegen.

Wie wählt man den richtigen platonischen Partner?

Es ist wichtig, sich ausreichend Zeit zu nehmen, um den richtigen Co-Elternteil online zu finden , da Sie Lebenspartner werden, sobald Ihr Baby geboren ist.
Beachten Sie, dass die Suche nach der richtigen Person manchmal Jahre dauern kann. Bevor Sie sich verpflichten und die nächsten Schritte einleiten, müssen Sie sicher sein, dass Sie einen Konsens gefunden haben und in der Lage sind, die besten Entscheidungen für Ihr Kind zu treffen. Es ist wichtig, dass Sie sich die Zeit nehmen, sich sehr gut kennen zu lernen, um sicher zu sein, dass Sie dem Partner vertrauen können.

Wie man mit einem platonischen Partner schwanger wird

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, schwanger zu werden, wenn Sie ein Kind mit einem Co-Elternteil bekommen wollen. Eine davon ist die künstliche Befruchtung. Der Prozess beinhaltet das Sammeln und dann das Einsetzen der Spermien des männlichen Co-Elternteils in den Uterus oder den Gebärmutterhals der Frau. Dieses Verfahren kann zu Hause mit einem Besamungsset oder in einem Fruchtbarkeitszentrum von medizinischen Personal durchgeführt werden.
Eine andere Option ist  die natürliche Befruchtung durch Geschlechtsverkehr. Wenn dies Ihre Wahl ist, stellen Sie sicher, dass Ihr Co-Elternteil alle notwendigen medizinischen Screening-Tests (HIV, Hepatitis B und C, Chlamydien, Gonorrhoe, Syphilis) durchlaufen hat.
In-vitro-Fertilisation (IVF) ist eine Alternative für Menschen mit Fruchtbarkeitsproblemen (z. B. blockierte oder beschädigte Eileiter, Ovulationsstörungen oder vorzeitige Ovarialinsuffizienz). Dies ist auch eine Lösung für diejenigen, die gespendete Eizellen benötigen. Um die IVF durchzuführen, werden die Eizellen der Frau (oder die eines Spenders) in einem Labor mit Sperma befruchtet. Der resultierende Embryo wird dann in den Mutterleib der Frau eingesetzt.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

(Visited 4 times, 1 visits today)

In Verbindung stehende Artikel

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert