Was ist eine Leihmutter?



Leihmutterschaft ist eine Vereinbarung, in der eine Frau - die Leihmutter - schwanger wird und ein Kind im Namen einer anderen Person oder eines Paares gebärt. Es gibt verschiedene Arten und Zustände dafür. Die Idee, von einer anderen Frau ein Kind für ein Paar austragen zu lassen, ist etwas, das schon seit Hunderten von Jahren vorkommt; es wird auch in der Bibel erwähnt. In den letzten hundert Jahren oder so hat es mehrere medizinische und soziale Fortschritte gegeben, die die Leihmutterschaft akzeptabler und leichter zu verwalten gemacht haben. Der erste Fall von Leihmutterschaft war im Jahr 1985.

Eine Situation, wobei die Leihmutter künstlich mit dem Sperma des Vaters befruchtet wird und so genetisch mit dem Kind verwandt ist, wird als traditionelle Leihmutterschaft bezeichnet. Dies war am häufigsten, da sie in einer „Selbst ist der Mann oder die Frau" Weise erfolgen, ohne ärztliche Beteiligung, falls erforderlich. In einigen Fällen, wenn der Vater nicht in der Lage ist, lebensfähige Spermien zu produzieren, kann eine traditionelle Leihmutterschaft mit Spendersamen stattfinden - in diesem Fall ist das resultierende Kind nicht genetisch mit den Eltern verwandt, die es groß ziehen wollen.

Leihmutter


Bei einer gestationellen Leihmutterschaft wird ein Embryo mit einem Ei und Samenzellen von den künftigen Eltern in die Leihmutter implantiert. Das Kind ist in diesem Fall genetisch mit den künftigen Eltern verwandt. Eine gestationelle Leihmutterschaft kann auch entweder mit Spendersamen oder einem Spenderei stattfinden. Dies kann verwendet werden, wenn die beabsichtigte Mutter oder Vater nicht in der Lage sind, Spermien oder ein Ei zu produzieren - oder im Falle von homosexuellen Paaren, die Kinder haben wollen. In diesen Fällen hat die Leihmutter keine genetische Beziehung zu dem resultierenden Kind, sondern ein Elternteil. Es ist auch möglich, eine gestationelle Leihmutterschaft mit einem gespendeten Embryo zu haben - oft von Paaren, die erfolgreich mit IVF schwanger geworden sind. In diesem Fall hat das resultierende Kind keine genetische Verbindung, weder zur Leihmutter noch zu den Eltern.

Leihmutterschaft ist eine Möglichkeit,

für ein Paar - entweder hetero- oder homosexuell -, ein Kind zu haben, wenn es sonst nicht in der Lage dazu ist. Allerdings gab es mehrere Fälle über die Jahre, wo eine Leihmutter sich geweigert hat, das Kind zu übergeben, und lange Gerichtsschlachten folgten (in der Regel endeten diese gut für die beabsichtigten Eltern). Es gibt auch eine Debatte über die Verwendung von Leihmüttern und ob in einigen Fällen diese Frauen ausgebeutet werden oder sogar dazu genötigt worden sind, schwanger im Auftrag von einem anderen Paar zu werden. Viele fragen auch, ob es richtig ist, dass eine Frau einen Vertrag über die Nutzung ihres Körpers machen darf. Die Frage der Leihmutterschaft kann oft viele ethische Argumente mit sich bringen, von denen viele sehr unangenehm sein können.

Die Rolle einer Leihmutter

Die grundlegende Rolle einer Leihmutter ist, im Namen einer Person oder eines Paar, das nicht in der Lage ist, dies zu tun, eine Schwangerschaft durchzuführen. Sie kann entweder künstlich mit dem Sperma des Vaters oder mit Spendersamen (traditionelle Leihmutterschaft) besamt werden, oder ihr kann ein Embryo (gestationelle Leihmutterschaft) implantiert werden. In einer traditionellen Leihmutterschaft wird die Leihmutter die genetische Mutter des Kindes. Bei einer gestationellen Leihmutterschaft hat sie keine genetische Verbindung zu dem Kind, das sie austrägt. Sie kann eine Freundin oder Bekannte der Person oder des Paares sind, die als Eltern bestimmt sind, oder sie können sie über eine Website oder ähnliches finden, die eigens erstellt wurde, um potentielle Eltern mit Leihmüttern in Verbindung zu bringen. Es gibt Argumente auf beiden Seiten, welche Situation am besten ist.

Tipps & Guides

Die Gesetzgebung :

in Deutschland
in der Schweiz

Samenspender :

Samenspender Online
Spermaspende gesucht ?
Samenspender in Deutschland
Privater Spender oder Samenbank ?
Warum spenden Sie ?
Die männliche Fruchtbarkeit nimmt ab: Was Sie tun können
Anonymer oder bekannter Spender: Wie man wählt

Co-Elternschaft :

Co-Elternschaft Online
Heterosexuelle oder Homosexuelle?
Partnersuche und alleinerziehend: wie soll das funktionieren?
Co-Parenting: Tipps für eine bessere Kommunikation
Wie man sich als alleinerziehender Elternteil verabredet
Erziehung eines Kindes ohne romantische Beziehung

Samenbank :

Samenbank finden in Deutschland
Samenbank finden in der Schweiz
Wie funktioniert eine Samenbank in Deutschland ?
Webseiten und Preise von Samenspendern in Deutschland

Kinderwunsch :

Kind ohne Mann ?
Kinderwunsch ohne Partner
Während der Perimenopause schwanger werden
Wie Väter eine Bindung zu ihrem Baby aufbauen
Kann ich mir ein Baby leisten?
Wie sich Ihr Leben mit einem Baby verändert
Vorbereitung auf Wehen und Geburt

Insemination :

Künstliche Befruchtung als Single
Die Bechermethode
Was ist Sperma ?
Größeren Erfolg mit IVF
Die Turkey Baster Methode
Wie man die Erfolgsrate der künstlichen Befruchtung verbessert
Männliche Unfruchtbarkeit: Die häufigsten Ursachen
Präimplantationsdiagnostik: Was ist das?
Künstliche Befruchtung und In-vitro-Fertilisation - Was sind die Unterschiede?

Leihmutter :

Ein Kind für jemand anderen zur Welt bringen
Was ist eine Leihmutter?

Schwangerschaft :

Schwanger werden mit Spendersamen
Alternative Medizin für die Fruchtbarkeit
Fruchtbarkeitsbehandlung

Regenbogenfamilie :

Homosexuellen Elternschaft

Forums

Erfolgsgeschichten

Ich habe letztes Jahrüber diese Seite einen Samenspender gefunden und bin jetzt Mama eines wunderbaren ...
Mama 2016

Dank Co-Eltern, habe ich nach längerem Suchen, einen Vater für meinen jahrelangen ...

Ich habe einen Samenspender

gefunden und bin schwanger. Danke für die Vermittlung! Kirsten

...
liebes co-eltern team,

danke für euer dasein und somit die erfüllung meines wunsches. ich/wir haben die ...


Mehr

Samenspender oder Co-Elternschaft ?

KOSTENLOS ANMELDEN